Dienstag, 16. Oktober 2012

Nachlese zu Lehmanns 'Avantgarde heute' (Stichpunkte)

Was ist der Unterschied zwischen Werk (Ergon) und Medium?

Warum beginnt die Avantgarde mit der Zwölftontechnik?

Die Einsicht in die freie atonale Phase scheint sehr oberflächlich: Warum ist nicht hier die Frage nach der Avantgarde verankert? Steckt nicht ein viel höheres 'Unruhepotential' in der freien Setzung? Im Gegenteil spricht Lehmann hier von schneller Überwindung (s. S. 30).

Es fehlt eine tiefergehende Analyse für die Struktur- bzw. Stilwechsel in der Moderne.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen